EEN Niedersachsen http://een-niedersachsen.de Nachrichten des EEN Niedersachsen DE TYPO3 News Sun, 17 Jan 2021 07:41:09 +0100 Sun, 17 Jan 2021 07:41:09 +0100 TYPO3 EXT:news news-1585 Tue, 05 Jan 2021 13:34:38 +0100 Brexit: Zoll, Wareneinfuhr, Marktzugang und Freihandelsabkommen https://een-niedersachsen.de/1585-brexit-zoll-wareneinfuhr-marktzugang-und-freihandelsabkommen/af6314e4be142ae28b513ccd51de1e4e.html Seit dem 1. Januar 2021 gehört das Vereinigte Königreich nicht mehr zum EU-Binnenmarkt und der Zollunion. Auch mit einem Abkommen kommen auf Unternehmen zahlreiche Änderungen zu. ‚Germany Trade and Invest‘ informiert jetzt umfassend zu den neuen Bedingungen im Austausch mit dem Vereinigten Königreich. Germany Trade and Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH (GTAI) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und informiert zu Fragen des Außenhandels und zu Bedingungen für Investitionen in Deutschland.  

 

Die neuen Informationsangebote informieren zu den Themen

- Zoll und Wareneinfuhr

- Marktzugang

- Neue Freihandelsabkommen für das Vereinigte Königreich

Weitere Details finden Sie unter

https://www.gtai.de/gtai-de/trade/zoll/zollbericht/vereinigtes-koenigreich/brexit-zoll-wareneinfuhr-marktzugang-und-freihandelsabkommen-591222

 

Unter diesem Link finden Sie informationen zum Thema Geschäftsreisen im neuen Freihandelsabkommen:

https://www.gtai.de/gtai-de/trade/recht/rechtsbericht/vereinigtes-koenigreich/brexit-geschaeftsreisen-im-neuen-freihandelsabkommen-595804

 

Falls Sie Partner im Vereinigten Königreich suchen können wir Sie gerne unterstützen. 

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1584 Tue, 05 Jan 2021 13:30:57 +0100 Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) - Förderaufruf für innovative Klimaschutzprojekte https://een-niedersachsen.de/1584-nationalen-klimaschutzinitiative-nki-foerderaufruf-fuer-innovative-klimaschutzprojekte/f0ca6b0eb3874b0181cf3e2d991ad88c.html Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert umsetzungsorientierte nicht-investive Projekte zur Entwicklung und Erprobung innovativer Ansätze im Klimaschutz sowie deren bundesweite Verbreitung. Ziel dieses Aufrufes ist es:

- die Entwicklung und die Erprobung innovativer Ansätze im Klimaschutz voranzubringen (Modul 1);

- die nachhaltige Sicherung und Verstetigung erfolgreicher Ansätze durch eine bundesweite Verbreitung zu ermöglichen (Modul 2);

- die Sichtbarkeit innovativer und umsetzungsorientierter Klimaschutzmaßnahmen zu erhöhen;

- eine quantitative und qualitative Stärkung der Handlungskompetenz relevanter Zielgruppen für den Klimaschutz zu ermöglichen;

- Treibhausgasminderungen zu erzielen und somit einen Beitrag zur schrittweisen Erreichung der nationalen Klimaschutzziele zu leisten.

Gesucht werden nicht-investive Projekte, die substanzielle Beiträge zu den Klimaschutzzielen der Bundesregierung leisten und eine bundesweite Sichtbarkeit aufweisen.

 

Die Einreichungszeiträume sind:
Modul 1:
1. Januar 2020  bis 31. März 2020
1. Januar 2021 bis 31. März 2021

Modul 2:
1. Januar 2020 bis 31. März 2020
1. Juli 2020 bis 30. September 2020
1. Januar 2021 bis 31. März 2021
1. Juli 2021 bis 30. September 2021

 

Weitere Informationen finden sich unter:

https://www.klimaschutz.de/innovative-klimaschutzprojekte,

gerne unterstützen auch wir Sie.  

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1581 Fri, 18 Dec 2020 12:47:35 +0100 EU-Programm LIFE: Neuer Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen https://een-niedersachsen.de/1581-eu-programm-life-neuer-aufruf-zur-einreichung-von-vorschlaegen/3cab64e805ba3ed8821e67618985ed87.html NGOs können bis zum 31. 3. 2021 ihre Projektvorschläge einreichen Die Europäische Union stellt im Rahmen des LIFE Programms Fördermittel für Umwelt-, Naturschutz- und Klimaschutzprojekte zur Verfügung. LIFE ist ein wichtiges Instrument um die Ziele des europäischen ‚Green Deal‘ zu erreichen. Der ‚Green Deal‘ ist der Plan der EU, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent zu machen.

 

Im aktuellen Aufruf gibt zwei Unterprogramme mit je drei Schwerpunkten

Unterprogramm Umwelt

- Umwelt und Ressourceneffizienz

- Natur und Biodiversität

- Umweltpolitische Governance und Information

 

Unterprogramm Klima

- Minderung der Auswirkungen des Klimawandels

- Anpassung an den Klimawandel

- Klimapolitische Governance und Information

Insgesamt stehen für diesen Aufruf 12 Millionen Euro zur Verfügung, die Förderquote beträgt 60%. Von den Fördermitteln sind 75% für den Bereich Umwelt und 25% für den Bereich Klima vorgesehen.

Antragsberechtigt sind nicht-gewinnorientierte Nichtregierungsorganisationen, die sich im Wesentlichen mit Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes beschäftigen.

 

Typische, von LIFE unterstütze Aktivitäten sind etwa:

- Informationskampagnen und Konsultationen

- Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren, Aufbau von Netzwerken, Austausch guter Verfahrensweisen

- Konferenzen, Seminare, Schulungen, das Erarbeiten von Studien und Positionspapieren

 

Am 12 Januar 2021 wird es zu dem aktuellen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen ein Onlineseminar geben. Eine Registrierung hierzu ist unter https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/NGOsInfoDay möglich.

 

Gerne stellen wir Ihnen die Antragsunterlagen und Leitfäden zu und unterstützen Sie bei der Partnersuche und Antragstellung.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1578 Wed, 16 Dec 2020 08:55:51 +0100 ESER – European Social Economy Regions https://een-niedersachsen.de/1578-eser-european-social-economy-regions/26ab2f727f1937d93f874e51999bf6dc.html ESER hat nun ihren Aufruf für das Jahr 2021 gestartet um neue Mitglieder für die lebendige ESER-Gemeinschaft zu gewinnen. Die Initiative "Europäische Regionen der Sozialwirtschaft" (ESER) wurde 2018 ins Leben gerufen und hat sich zu einer starken Gemeinschaft von Praktikern der Sozialwirtschaft in ganz Europa entwickelt.Die Initiative "Europäische Regionen der Sozialwirtschaft" (ESER) wurde 2018 ins Leben gerufen und hat sich zu einer starken Gemeinschaft von Praktikern der Sozialwirtschaft in ganz Europa entwickelt.

Die Gemeinschaft hat mehr als 100 neue regionale und lokale Partnerschaften im Bereich der Sozialwirtschaft hervorgebracht und führte durch einen Bottom-up-Ansatz zu einer echten Ko-Konstruktion und Mitgestaltung der Politik der Europäischen Union (EU) im Bereich der Sozialwirtschaft.

ESER hat nun ihren Aufruf für das Jahr 2021 gestartet um neue Mitglieder für die lebendige ESER-Gemeinschaft zu gewinnen. Zusätzlich werden mit dem Aufruf Join ESER die zwei neuen thematischen Aktionsbereiche ESER4Skills und ESER4NEB eingeführt.

Durch die Teilnahme an diesen thematischen Strängen werden interessierte Regionen, Städte oder Gemeinden aktiv dazu beitragen, den Input und die Verpflichtungen des Ökosystems der Nah- und Sozialwirtschaft für Pact4Skills (https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=1517&langId=en ) zu gestalten.

Die Teilnahme bietet ihnen außerdem die einmalige Gelegenheit, durch gezielte Gespräche und Schulungen das erste Pilotprojekte im Rahmen der bald startenden New European Bauhaus (https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/AC_20_1916) Bewegung der Kommission mitzugestalten.

Der ESER 2021 Call ist für die Einreichung von Bewerbungen bis zum 15. Februar 2021 geöffnet. Weitere Informationen und eine Bewerbungsvorlage finden Sie unter https://webgate.ec.europa.eu/fpfis/wikis/display/SEC/ESER+-+European+Social+Economy+Regions

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1570 Thu, 10 Dec 2020 10:52:05 +0100 Der Brexit und seine Folgen für die CE Kennzeichnung https://een-niedersachsen.de/1570-der-brexit-und-seine-folgen-fuer-die-ce-kennzeichnung/ee30aff7411f4f6d88b74f7b758af5b5.html Großbritannien hat zahlreiche Leitlinien zur künftigen UKCA-Kennzeichnung („United Kingdom Conformity Assessed“) von Produkten veröffentlicht, die im Anschluss an den vollzogenen BREXIT die bisherige europäische CE-Kennzeichnung („Conformité Européenne“) ablösen wird. Großbritannien hat zahlreiche Leitlinien zur künftigen UKCA-Kennzeichnung („United Kingdom Conformity Assessed“) von Produkten veröffentlicht, die im Anschluss an den vollzogenen BREXIT die bisherige europäische CE-Kennzeichnung („Conformité Européenne“) ablösen wird. 

An den technischen Produktanforderungen sowie den Verfahren zur Konformitätsbewertung ändert sich zunächst jedoch nichts. Das Vereinigte Königreich überträgt die EU-Gesetzgebung in nationales Recht. Die Europäischen Normen und Standards werden in „UK designated standards“ umgewandelt. Um Unternehmen Zeit zu geben, die Anpassungen vorzunehmen, behält die CE-Kennzeichnung für einen Übergangszeitraum ihre Gültigkeit. Sie kann bis zum 31.12.2021 weiter genutzt werden. In diesem Zeitraum ist die Anwendung der Europäischen CE Kennzeichnung allerdings nur möglich, sofern die britischen und die Europäischen Produktvorschriften identisch sind. Falls die EU im Laufe des Jahres 2021 Anpassungen vornimmt, werden diese nicht mehr in britisches Recht übernommen. Für diese Produkte ist eine Verwendung der CE-Kennzeichnung auf dem britischen Markt nicht mehr möglich. Im Anschluss an den Übergangszeitraum muss das UKCA-Kennzeichen zwingend verwendet und die dazugehörenden Forderungen umgesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten Niedersachsen Lokale Veranstaltungen
news-1550 Wed, 25 Nov 2020 13:05:30 +0100 Eurokontakte - Aktuelle Ausgabe https://een-niedersachsen.de/1550-eurokontakte-aktuelle-ausgabe/8386998f5df8932780b5283cd823d865.html Die aktuellen 'Eurokontakte' mit allen Kooperationspartnergesuchen und -angeboten sind erschienen. Die „Eurokontakte“ sind das Ergebnis der Zusammenarbeit der EEN-Partner aus Berlin, Chemnitz, Erfurt, Frankfurt am Main, Frankfurt an der Oder, Hannover, Konstanz, Lahr, Magdeburg, Mülheim an der Ruhr und Saarbrücken. “Eurokontakte” bietet Ihnen monatlich aktuell und gebührenfrei kurze Kooperationsangebote und -gesuche ausländischer Unternehmen, die Geschäftspartner in Deutschland suchen. Das komplette Profil sendet Ihnen bei Interesse Ihr lokaler Partner gerne zu.

Die aktuelle Ausgabe finden Sie hier.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1547 Fri, 20 Nov 2020 14:21:26 +0100 Der Green Deal der EU - Europas Wachstumsstrategie zu einem klimaneutralen Kontinent https://een-niedersachsen.de/1547-der-green-deal-der-eu-europas-wachstumsstrategie-zu-einem-klimaneutralen-kontinent/04608bcae000a3318d86dfbd60a40641.html Klimawandel und Umweltzerstörung sind existenzielle Bedrohungen für Europa und die Welt. Deshalb braucht Europa eine neue Wachstumsstrategie, wenn der Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft gelingen soll. Klimawandel und Umweltzerstörung sind existenzielle Bedrohungen für Europa und die Welt. Deshalb braucht Europa eine neue Wachstumsstrategie, wenn der Übergang zu einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft gelingen soll, in der

- bis 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden

- das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abgekoppelt wird

- niemand, weder Mensch noch Region, im Stich gelassen wird.

 

Der Green Deal ist der Fahrplan für eine nachhaltige EU-Wirtschaft. Dieses Ziel soll dadurch erreicht werden, dass klima- und umweltpolitische Herausforderungen in allen Politikbereichen als Chancen sehen und den Übergang für alle gerecht und inklusiv gestalten.

 

Der europäische Grüne Deal umfasst einen Aktionsplan

- zur Förderung einer effizienteren Ressourcennutzung durch den Übergang zu einer

sauberen und kreislauforientierten Wirtschaft

- zur Wiederherstellung der Biodiversität und zur Bekämpfung der

Umweltverschmutzung

 

Der Plan zeigt auf, welche Investitionen erforderlich sind und wie diese finanziert werden können. Er erläutert, wie ein gerechter und inklusiver Übergang gelingen kann.

 

Horizont 2020 Green Deal Call

In diesem Zusammenhang gibt es einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Forschungs- und Innovationsprojekte die zur Bekämpfung der Klimakrise und zum Schutz der einzigartigen Ökosysteme und der biologischen Vielfalt Europas beitragen. Für die Förderung dieser Projekte werden rund 1 Mrd. Euro aus dem Programm Horizont 2020 mobilisiert.

 

Eine thematische Übersicht bietet das Infoblatt zum Horizont 2020 Green Deal Call

Link zum Projektaufruf

https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/programmes/h2020

Projektvorschläge können bis zum 26. Januar 2021 eingereicht werden. Für den Beginn der ausgewählten Projekte wird Herbst 2021 angestrebt.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1541 Tue, 17 Nov 2020 10:12:50 +0100 Neue Bürgerbefragung der EU- Kommission über den Weg zur Klimaneutralität https://een-niedersachsen.de/1541-neue-buergerbefragung-der-eu-kommission-ueber-den-weg-zur-klimaneutralitaet/fb90d2b86557254e0de721711870572c.html Nutzen Sie diese Chance und beteiligen Sie sich aktiv an dem Gesetzgebungsprozess zum Erreichen der europäische Klimaziele. Um die im Europäischen Green Deal formulierten Klimaziele zu erreichen, soll im Juni 2021 ein richtungsweisender Gesetzentwurf veranschiedet werden. Zu zentralen Teilen dieses Entwurfs hat die EU- Kommission nun Konsultationen eröffnet, um allen Interessierten eine aktive Beteiligung an diesem wichtigen Gesetzgebungsprozess zu ermöglichen. 

Die öffentlichen Konsultationen zum EU-Emissionshandel, zur Verordnung über die Lastenteilung, zur Verordnung über Flächennutzung, Flächennutzungsänderung und Forstwirtschaft sowie zu den CO2-Regeln für Kraftfahrzeuge sind noch bis zum 5. Februar 2021 für öffentliche Rückmeldungen offen.

Nutzen Sie diese Möglichkeit die Zukunft Europas aktiv zu gestalten.

 

Quelle: Vertretung der EU- Kommission in Deutschland
https://ec.europa.eu/germany/news/20201116-konsultationen-klimaneutralitaet_de

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1534 Thu, 05 Nov 2020 15:23:09 +0100 Europäische Fördermittel für Bürgerberatung und -beteiligung am Green Deal https://een-niedersachsen.de/1534-europaeische-foerdermittel-fuer-buergerberatung-und-beteiligung-am-green-deal/18f59feed30f0e52f46304f96098518b.html Im Rahmen des „Horizon 2020“-Programms werden transnationale Projekte zugunsten der Zivilgesellschaft gefördert. Im Rahmen des „Horizon 2020“-Programms werden transnationale Projekte zugunsten der Zivilgesellschaft gefördert, die sich dem Austausch unter Bürgerinnen und Bürgern sowie der aktiven Bekämpfung von Klimaschäden widmen. Dieses Förderprogramm richtet sich an Projekte in allen Mit-gliedstaaten und darüber hinaus in vielen weiteren Staaten und Regionen. Ziel ist es, die wissenschaftliche Aufarbeitung in den gesellschaftlichen Dialog einzubringen. 

Die Frist für die Antragsstellung endet am 26. Januar 2021 um 17 Uhr.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1532 Fri, 30 Oct 2020 12:58:28 +0100 Nachhaltige Unternehmensführung und Lieferketten – Konsultation der EU-Kommission https://een-niedersachsen.de/1532-nachhaltige-unternehmensfuehrung-und-lieferketten-konsultation-der-eu-kommission/ed0e4e27a4d6ded846a43a83b69beb47.html Die EU-Kommission will Nachhaltigkeit entsprechend dem europäischen Grünen Deal stärker in der Unternehmensführung verankern. Die EU-Kommission will Nachhaltigkeit entsprechend dem europäischen Grünen Deal stärker in der Unternehmensführung verankern und hat dazu am 26.10. eine öffentliche Konsultation eingeleitet. Die Ergebnisse dieser öffentlichen Konsultation werden in einen Gesetzgebungsvorschlag einfließen, den die EU-Kommission im Jahr 2021 vorlegen wird.

Unternehmen sollen dazu ermutigt werden bei ihren Geschäftsentscheidungen ökologische Aspekte (einschließlich Klima und biologische Vielfalt) sowie soziale, menschliche und wirtschaftliche Auswirkungen zu berücksichtigen und sich auf die langfristige nachhaltige Wertschöpfung, anstatt auf kurzfristige finanzielle Werte zu konzentrieren.

 

Ziel der Konsultation ist es, die Meinungen der Interessenträger, ob und im Hinblick auf welche Zielsetzungen die EU tätig werden sollte, sowie verschiedene politische Optionen zusammenzutragen und Daten zu erheben, die genutzt werden können, um Kosten und Nutzen verschiedener politischer Optionen besser einschätzen zu können

Alle Interessengruppen sind eingeladen, sich zu beteiligen und ihre Ansichten zu teilen. Die Konsultation endet am 8.02.2021.

 

Die Konsultation finden Sie unter

https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12548-Sustainable-corporate-governance/public-consultation

wir freuen uns, wenn Sie auch uns ein kurzes Feedback geben.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1529 Wed, 21 Oct 2020 13:35:39 +0200 EU-Kommission veröffentlicht Online Handelsportal „Access2Markets“ https://een-niedersachsen.de/1529-eu-kommission-veroeffentlicht-online-handelsportal-access2markets/f629a33c1e9bddda0e95d8b804515170.html Die Europäische Kommission hat am 13.10.2020 das neue Online-Handelsportal „Access2Markets“ freigeschaltet. Das Portal enthält auf allen europäischen Amtssprachen produktspezifische Informationen für alle EU-Länder sowie für mehr als 120 Exportmärkte weltweit. Informiert wird insbesondere zu Zöllen und Steuern, Zollverfahren, Ursprungsregeln, Handelsbarrieren, Produktanforderungen sowie Freihandelsabkommen. Hinzu kommt eine neue Binnenmarktübersicht sowie ein Instrument zur Selbsteinschätzung der Ursprungsregeln (ROSA). ROSA bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr Produkt sowie die am Handel beteiligten Länder einzugeben, um zu erfahren, ob Freihandelsklauseln genutzt werden können oder weiterhin der volle Zollsatz gezahlt werden muss. Die häufig sehr komplexen Regeln und Dokumentationspflichten halten viele Unternehmen bisher davon ab, Handelsvorteile zu nutzen. Zum neuen Portal „Access2Markets“ gelangen Sie hier.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1526 Tue, 20 Oct 2020 10:25:00 +0200 Die neue ZIM-Richtlinie: Das Bundeswirtschaftsministerium weitet die Innovationsförderung für den Mittelstand aus https://een-niedersachsen.de/1526-die-neue-zim-richtlinie-das-bundeswirtschaftsministerium-weitet-die-innovationsfoerderung-fuer-den-mittelstand-aus/7a81ed22ae68f07c32caf045f7b1a3f8.html Im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) können seit diesem Jahr wieder neue Anträge gestellt werden. Innovative Mittelständler sollen zukünftig noch besser und passgenauer gefördert und unterstützt werden. Die neue Richtlinie ist themen- sowie branchenoffen und optimiert das bewährte Programm an zahlreichen Stellen. So erhalten unter anderem junge und kleine Unternehmen sowie Erstinnovatoren bessere Unterstützungsmöglichkeiten, mit denen ihnen der Weg zu anspruchsvollen Forschungs- und Entwicklungsprojekten deutlich erleichtert werden soll. Zudem sollen kleine Unternehmen aus strukturschwachen Regionen von erhöhten Fördersätzen profitieren. Weiterhin sind ab sofort auch Mittelständler mit bis zu 1000 Mitarbeitern antragsberechtigt, sofern diese mit einem kleineren KMU kooperieren.

ZIM-Kooperationsprojekte können auch mit ausländischen Partnern (Unternehmen und Forschungseinrichtungen) durchgeführt werden. Zur Unterstützung von grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten bietet das ZIM laufend bi- und multilaterale Ausschreibungen mit über 20 Ländern/Regionen weltweit an. Aktuelle Ausschreibungen finden Sie hier. Wenn Sie Fragen zu der neuen ZIM-Richtlinie haben und sich über konkrete Unterstützungsmöglichkeiten informieren möchten, steht Ihnen die Innovationsberatung der Niedersächsischen Investitions- und Förderbank zur Verfügung.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1511 Wed, 23 Sep 2020 10:24:40 +0200 EU-Aktionsplan zur Entwicklung der ökologischen/biologischen Produktion — öffentlicher Online-Fragebogen https://een-niedersachsen.de/1511-eu-aktionsplan-zur-entwicklung-der-oekologischen-biologischen-produktion-oeffentlicher-online-fragebogen/c8eceb11f94db4788362d359ba0d4c0b.html Mit dieser öffentlichen Konsultation sollen Meinungen zu den Herausforderungen und Chancen eingeholt werden, die eine Steigerung der Produktion und des Verbrauchs von ökologischen/biologischen Lebensmitteln mit sich bringen. Die geplante Steigerung des Anteils ökologisch bewirtschafteter Flächen ist Teil des 'Green Deals' der EU. Angesprochen sind Erzeuger und Verbraucher, Unternehmen und Verbände. Wir freuen uns, wenn möglichst viele niedersächsische Akteure ihre Einschätzung in die künftige Politikgestaltung einfließen lassen. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Hier gelangen Sie zur Konsultation

Kontakt:

Florian Lange

Tel.: 0511 - 300 31 374

E-mail: florian.lange@nbank.de  

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1508 Wed, 23 Sep 2020 08:17:00 +0200 European Green Deal: Aufruf zur Einreichung von Forschungs- und Innovationsprojekten zu den Themen Klimakrise sowie Schutz der Ökosysteme und der biologischen Vielfalt Europas https://een-niedersachsen.de/1508-european-green-deal-aufruf-zur-einreichung-von-forschungs-und-innovationsprojekten-zu-den-themen-klimakrise-sowie-schutz-der-oekosysteme-und-der-biologischen-vielfalt-europas/27a440d3e3436567843d6f768782326b.html Die Europäische Kommission hat einen Aufruf zur Einreichung von forschungs- und Innovationsprojekten im Zuge des Green Deals veröffentlicht. Die Europäische Kommission hat einen Aufruf zur Einreichung von forschungs- und Innovationsprojekten im Zuge des Green Deals veröffentlicht. Für Projekte die auf die Klimakrise reagieren sowie zum Schutz der einzigartigen Ökosysteme und biologischen Vielfalt Europas in Höhe werden insgesamt 1 Milliarde Euro bereitgestellt. Zu den geförderten Bereichen gehören steigende Klimaambitionen, saubere, erschwingliche und sichere Energie, saubere und zirkuläre Industrien, energie- und ressourceneffiziente Gebäude, nachhaltige und intelligente Mobilität, vom Erzeuger bis zum Konsumenten, Biodiversität und Ökosysteme sowie schadstofffreie und ungiftige Umwelt. Außerdem die beiden Bereiche Stärkung des Wissens und Befähigung der Bürger

 

Die Anträge können bis zum 26. Januar 2021 eingereicht werden und die geförderten Projekte werden voraussichtlich im Herbst 2021 anlaufen.

 

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter

https://ec.europa.eu/easme/en/news/european-green-deal-call-open-1-billion-investment-green-and-digital-transition?pk_campaign=env-greendeal-sept2020

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1502 Fri, 18 Sep 2020 09:54:28 +0200 Green Deal: 1 Milliarde Euro zur Bekämpfung der Klimakrise und zum Schutz der einzigartigen Ökosysteme und der biologische Vielfalt Europas https://een-niedersachsen.de/1502-green-deal-1-milliarde-euro-zur-bekaempfung-der-klimakrise-und-zum-schutz-der-einzigartigen-oekosysteme-und-der-biologische-vielfalt-europas/51e36dac9ef414564db69640f7f592d1.html Die Kommission hat 1 Mrd. Euro aus ihrem Forschungsprogramm Horizont 2020 mobilisiert. Der Aufruf zum europäischen Grünen Deal, der heute (18.09.2020) zur Registrierung geöffnet wird, soll auch Europas Erholung von der Coronavirus-Krise beschleunigen. Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, erklärte: „Dabei handelt es sich um die letzte und größte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen von Horizont 2020. Innovation steht im Mittelpunkt des europäischen Grünen Deals, und mit ihrem Volumen von 1 Mrd. Euro wird diese Aufforderung einen gerechten und nachhaltigen Übergang zu einem klimaneutralen Europa bis 2050 beschleunigen. Um jedoch sicherzustellen, dass bei diesem systemischen Wandel niemand zurückgelassen wird, müssen wir mit den Bürgerinnen und Bürgern Europas auf neuartige Weise zusammenarbeiten. Spezifische Maßnahmen im Rahmen der Aufforderung zielen auf eine größere gesellschaftliche Relevanz und Wirkung ab.“

Diese Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für den Grünen Deal unterscheidet sich in wichtigen Aspekten von früheren Aufforderungen im Rahmen von Horizont 2020. Angesichts der Dringlichkeit der anstehenden Herausforderungen sollen kurz- bis mittelfristig klare, erkennbare Ergebnisse mit Blick auf einen langfristigen Wandel erzielt werden. Vorgesehen sind weniger, aber gezieltere, umfassendere und sichtbarere Maßnahmen, wobei der Schwerpunkt auf der schnellen Umsetzung, Verbreitung und Anwendung liegt.

Die im Rahmen dieser Aufforderung finanzierten Projekte sollen zu konkreten und raschen Ergebnissen mit greifbarem Nutzen in zehn Bereichen führen:

Acht Themenbereiche, die die zentralen Arbeitsbereiche des europäischen Grünen Deals widerspiegeln:

  1. Verstärkung der Klimaschutzbemühungen: sektorübergreifende Herausforderungen
  2. Saubere, erschwingliche und sichere Energie
  3. Industrie für eine saubere Kreislaufwirtschaft
  4. Energie- und ressourceneffiziente Gebäude
  5. Nachhaltige und intelligente Mobilität
  6. Strategie „Vom Hof auf den Tisch“
  7. Biologische Vielfalt und Ökosysteme
  8. Null-Schadstoff-Ziel, giftfreie Umwelt

Zwei horizontale Bereiche – Stärkung des Wissens und Stärkung der Handlungskompetenz der Bürgerinnen und Bürger –, die eine längerfristige Perspektive für die im europäischen Grünen Deal vorgesehenen Veränderungen bieten.

Ende der Einreichungsfrist: 26. Januar 2021, wobei ausgewählte Projekte voraussichtlich im Herbst 2021 anlaufen.

Der Infotag mit Kontaktbörse zur Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für den „europäischen Grünen Deal“ im Rahmen von Horizont 2020 ist Teil der virtuellen europäischen Forschungs- und Innovationstage, die am 23. und 24. September 2020 stattfinden. Sie können sich hier anmelden.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-1470 Mon, 03 Aug 2020 14:11:25 +0200 Das Enterprise Europe Network jetzt auch im Blogformat https://een-niedersachsen.de/1470-das-enterprise-europe-network-jetzt-auch-im-blogformat/ae3f860b22453428e3339f3981422434.html Mehr über die Dienstleistungen des EEN in Deutschland erfahren - dann besuchen Sie doch mal unseren neuen Blog Mit vielen unterschiedlichen kostenfreien Dienstleistungen unterstützt das Enterprise Europe Network Unternehmen in ganz Deutschland bei der Internationalisierung, Forschungskooperationen oder bei der Nutzung von Fördermitteln - auch im Ausland

Dies sind nur ein paar der Aufgaben, die die Beraterinnen und Berater in den einzelnen Bundesländern unter dem Motto #EENCanHelp umsetzen. Die Vielseitigkeit der Unterstützungsangebote für Unternehmen mal hervorzuheben ist das Ziel des neuen EEN-Blogs. Hier stellen die Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland – unter dem Blickwinkel wie Unternehmen von der Förderung des Netzwerkes profitieren können – sich und ihre Arbeit vor. Schauen Sie doch mal vorbei: blog.een-deutschland.de

]]>
Rheinland-Pfalz / Saarland Lokalnachrichten Berlin / Brandenburg Lokalnachrichten Thüringen Lokalnachrichten Hamburg / Schleswig-Holstein Lokalnachrichten Baden-Württemberg Lokalnachrichten Niedersachsen Lokalnachrichten Bremen Lokalnachrichten Hessen Lokalnachrichten Sachsen-Anhalt  Lokalnachrichten Mecklenburg-Vorpommern Lokalnachrichten Nordrhein-Westfalen Lokalnachrichten
news-1376 Mon, 13 Apr 2020 16:00:00 +0200 Care & Industry together against Corona https://een-niedersachsen.de/1376-care-industry-together-against-corona/fb67c52f61fa703ed82078dfd0a59f07.html Internationale Plattform des Enterprise Europe Networks für alle Angebote und Gesuche rund um das Thema Covid-19 In den vergangenen Wochen haben sich unzählige Initiativen gebildet, um gemeinsam den Kampf gegen Covid-19 zu begehen. Um diese Initiativen, sowie Angebote und Gesuche von Produkten und Services rund um den Kampf gegen das Coronavirus zu koordinieren, wurde vom Enterprise Europe Network die Plattform „Care & Industry together against CORONA“ ins Leben gerufen.

Die Plattform steht allen interessierten Institutionen offen (z.B. Krankenhäusern, Altenheimen, Forschungseinrichtungen, KMU). Interessenten können ein persönliches Profil erstellen, in dem sie sich und ihr Gesuch bzw. Angebot vorstellen. Bei der Erstellung werden Sie von Ihrer regionalen EEN Vertretung unterstützt. Jedes Profil wird vor Veröffentlichung validiert, um eine bestmögliche Qualität der eingestellten Profile zu garantieren. 

Nach Einstellung Ihres Profils können Sie von anderen Teilnehmern gefunden werden und auch selbst nach Akteuren suchen, mit denen Sie kooperieren wollen. Sie können anschließend Kontakt über die Plattform aufnehmen und beispielsweise ein virtuelles Meeting vereinbaren. 

Wir vom EEN Niedersachsen unterstützen Sie gerne bei der Erstellung von Profilen etc. 

Da vor allem Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen momentan mit einer übermäßigen Arbeitsbelastung zu kämpfen haben, probieren wir in diesen Fällen die Arbeit für Sie so gering wie möglich zu halten und übernehmen nach Übermittlung der Informationen gerne die komplette Erstellung des Profils und unterstützen noch intensiver bei der Suche nach Kooperationspartnern.

Weitere Informationen: https://care-industry-together-against-corona.b2match.io

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-954 Tue, 09 Apr 2019 16:03:14 +0200 Mit öffentlichen Ausschreibungen einen Schritt ins Auslandsgeschäft https://een-niedersachsen.de/954-mit-oeffentlichen-ausschreibungen-einen-schritt-ins-auslandsgeschaeft/98f11a7f456299eda5507824d7db2117.html Nationale und internationale Ausschreibungen sowie Projekte internationaler Entwicklungsorganisationen bieten vielfältige Chancen einen Fuß in die Tür zu internationalen Märkten zu bekommen. Nationale und internationale Ausschreibungen sowie Projekte internationaler Entwicklungsorganisationen bieten vielfältige Chancen einen Fuß in die Tür zu internationalen Märkten zu bekommen.

Die öffentlichen Stellen in der EU geben jedes Jahr etwa 18% des BIP für den Erwerb von Dienstleistungen, Bauarbeiten und Lieferungen aus. Dank des gemeinsamen Binnenmarktes haben Unternehmen mit Sitz in der EU das Recht sich am Wettbewerb um öffentliche Aufträge in anderen EU-Ländern zu beteiligen. Die Aufträge müssen ab einem bestimmten Schwellenwert europaweit veröffentlicht werden. Auf der Webseite Tenders Electronic Daily (TED) werden fünfmal pro Woche etwa 1.500 Bekanntmachungen über öffentliche Aufträge aus der EU, dem Europäischen Wirtschaftsraum und weiteren Ländern verbreitet.

Aufträge unterhalb der Schwellenwerte müssen nicht europaweit ausgeschrieben werden und sind daher etwas schwieriger zu recherchieren. Um diese Suche zu erleichtern hat das Enterprise Europe Network eine Liste mit den zentralen nationalen Ausschreibungsportalen zusammengestellt. Hier finden interessierte Unternehmen alle notwendigen Informationen um sich auch an den kleineren Beschaffungs, Bau- und Liefervorhaben zu beteiligen.

Für weitere Informationen rund um das Thema öffentliche Aufträge in der EU steht Ihnen auch jederzeit Ihr regionale Ansprechpartner des Enterprise Europe Network zur Verfügung.

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-672 Fri, 16 Nov 2018 10:22:08 +0100 Die EU fördert die Einstellung von FuE-Personal https://een-niedersachsen.de/672-die-eu-foerdert-die-einstellung-von-fue-personal/b38e31b4012c2d59cf14c6b279684d3c.html Der „European SME Innovation Associate“ wird zum zweiten Mal ausgeschrieben Mit der "European SME Innovation Associate"-Pilotmaßnahme unterstützt die Europäische Kommission kleine und mittlere Unternehmen sowie auch Start-ups beim Zugang zu internationalem FuE-Personal. Die Maßnahme richtet sich vorrangig Unternehmen mit hohem Forschungs- und Innovationspotenzial, die Schwierigkeiten haben, geeignetes oder bezahlbares Personal auf dem nationalen Arbeitsmarkt zu finden. Gefördert wird ein Jahresgehalt zzgl. Kosten für Umzug, Training und Projektmanagement. Teilnehmen können KMU und Start-ups mit Sitz in einem EU-Mitgliedstaat oder einem zu Horizont 2020 assoziierten Land. Gefördert wird der Aufenthalt von internationalen, erfahrenen Forschenden (Post-Docs), die für die Beschäftigung in einem Forschungs- oder Innovationsprojekt eingestellt werden. Das Forschungs- bzw. Innovationsthema wird vom Unternehmen vorgegeben. Der aktuelle Aufruf öffnete am 16. Oktober und ist einem Gesamtbudget von 4 Millionen Euro ausgestattet. 

Die Erfolgsquote bei der erstmaligen Ausschreibung 2016 lag bei 47 Prozent!
Weitere Informationen finden Sie hier: 

INNOSUP-02-2019-2020: European SME innovation Associate – pilot 

Direkt zur Ausschreibung im Teilnehmerportal der Europäischen Kommission
 
 

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-669 Thu, 08 Nov 2018 15:50:10 +0100 Dienstleistungsschätze für Unternehmen - 10 Jahre EEN in Niedersachsen https://een-niedersachsen.de/669-dienstleistungsschaetze-fuer-unternehmen-10-jahre-een-in-niedersachsen/96e9eeba49b8199d79e85054d625e4be.html Gemeinsam mit rund 70 Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik feierte das niedersächsische Konsortium des Enterprise Europe Network an vergangenen Dienstag sein 10-jähriges Bestehen. Die Staatssekretäre Dr. Sabine Johannsen und Dr. Berend Lindner aus MWK und MW würdigten die Arbeit des EEN und betonten seinen Stellenwert als Beratungseinrichtung für niedersächsische Unternehmen. In dem Projekt arbeiten die Hochschule Osnabrück, die Leibniz Universität Hannover und die NBank gemeinsam daran, regionalen KMU die Chancen und Möglichkeiten des europäischen Binnenmarktes zu erschließen. In den vergangenen 10 Jahren hat das Konsortium mehr als 14.000 Anfragen von Unternehmen bearbeitet, etwa 300 Infoveranstaltungen und Workshops organisiert und mehr als 150 internationale, vertraglich dokumentierte Geschäfts- und Forschungspartnerschaften angebahnt. Zahlen auf die man stolz sein könne, wie Michael Kiesewetter, Vorstandsvorsitzender der NBank betonte. „Das EEN bietet wahre Schätze an Dienstleistungen für Unternehmen.“

Im Rahmen der Podiumsdiskussion zeichneten sich die größten anstehenden Problemfelder für Unternehmen ab – Digitalisierung, Fachkräftemangel und eine wachsende Europaskepsis – Herausforderungen denen das Enterprise Europe Network mit seinen umfassenden Dienstleistungen gut begegnen kann. Denn, so der einheitliche Tenor, ohne internationale Vernetzung droht sowohl die EU als auch Niedersachsen den Anschluß zu verlieren.

Die Experten des EEN sind regional und international gut vernetzt. Sprechen Sie uns an!

 

Bildnachweis: Copyright NBank

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-654 Thu, 11 Oct 2018 11:27:00 +0200 Große Hilfe für kleine Unternehmen – 10 Jahre Enterprise Europe Network in Deutschland https://een-niedersachsen.de/654-grosse-hilfe-fuer-kleine-unternehmen-10-jahre-enterprise-europe-network-in-deutschland/cc9d724fa8625d0cc7a3ca919613eac4.html Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Oliver Wittke, eröffnete am 27. September 2018 in Berlin die KMU-Konferenz „10 Jahre Enterprise Europe Network Deutschland – 10 Jahre erfolgreiches Wirken für kleine und mittlere Unternehmen“. Oliver Wittke: „Die Europäische KMU-Woche rückt mittelständische Unternehmen europaweit in die öffentliche Aufmerksamkeit. Zu Recht: Denn die rund 23 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen in Europa sind Lebenselixier und Schwungrad unserer Wirtschaft. Mit dem Enterprise Europe Network haben sie seit zehn Jahren einen starken Partner an ihrer Seite, der sie in allen EU-relevanten Fragen unterstützt – von A wie Ausschreibung bis Z wie Zulassungsverfahren“.

Seit dem Jahr 2008 unterstützt das Enterprise Europe Network kleine und mittlere Unternehmen mit mehr als 3.000 Experten in 600 Mitgliedsorganisationen und über 60 Staaten. Gefördert wird das weltweit größte Netzwerk zur Unterstützung von KMU von der Europäischen Kommission und den beteiligten Ländern. / Quelle: BMWI (siehe auch Pressemitteilung des BMWi)

Auch Kristin Schreiber (Director SME Policy and COSME Programme, European Commission, DG Grow, Brüssel) betonte die Bedeutung des Netzwerkes, gratulierte zum 10. Jubiläum und den Erfolgen, die das Enterprise Europe Network in dieser Zeit erzielen konnte. Sie zeigte sich zufrieden, dass auch die Fortführung des Netzwerkes unter dem Binnenmarktprogramm der Europäischen Kommission gesichert ist. Im Anschluss an ihren Impulsvortrag erhielten auch einige Kunden des Netzwerkes die Chance, sich im Rahmen einer Podiumsdiskussion zu präsentieren und aus der Praxis zu erzählen. Dabei wurde die Unterstützung durch das EEN gelobt, aber auch kontrovers die  - aus Sicht der Unternehmen - zu geringen Fördermöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen angesprochen.

Die Experten des EEN sind regional und international gut vernetzt. Das kommt den Unternehmen im Land zu Gute. In Berlin stellten alle deutschen Partner die Schwerpunkthemen ihrer Beratung an Thementischen vor und präsentierten sich mit einem neuen gemeinsamen Flyer des #EEN_Deutschland: Flyer #EEN_Deutschland (pdf.)

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten
news-119 Mon, 04 Dec 2017 10:51:10 +0100 Innovations-Check, Beratung und Unterstützung aus einem Guss - Neues Beratungsangebot der NBank https://een-niedersachsen.de/119-innovations-check-beratung-und-unterstuetzung-aus-einem-guss-neues-beratungsangebot-der-nbank/00f4598b2b252449868e831b54310008.html Unternehmen, die ihre Situation im Bereich Innovationsmanagement kritisch hinterfragen möchten, steht ab sofort ein neues Beratungsangebot der NBank in Kooperation mit dem Innovationszentrum Niedersachsen zur Verfügung. Unternehmen, die ihre Situation im Bereich Innovationsmanagement kritisch hinterfragen möchten, steht ab sofort ein neues Beratungsangebot der NBank in Kooperation mit dem Innovationszentrum Niedersachsen zur Verfügung.

Die Basisanalyse Innovationsmanagement bietet in kompakter Form einen Überblick über vorhandene Innovationsstärken und -schwächen im Unternehmen sowie eine Beratung zu den Themen Innovationsmanagement, Förderprogramme und Unterstützungs- und Vernetzungsangebote. Sie erhalten damit Ansatzpunkte für die zukünftige strategische Ausrichtung im Bereich Innovations- und Technologiemanagement sowie weitere Unterstützung für die Umsetzung.

Die Bestandteile der Basisanalyse Innovationsmanagement

  1. Basisanalyse Innovationsmanagement - Fragebogen
    Der Fragebogen enthält 45 spezifische Fragen bzw. Aussagen, die acht verschiedene Kategorien im Bereich Innovationsmanagement betreffen.
  2. Auswertung und Beratungstermin im Unternehmen
    Auf Basis der Antworten in dem Fragebogen wird ein Auswertungsbericht erstellt. In einem Beratungstermin im Unternehmen werden neben dem Auswertungsbericht mögliche Förderprogramme sowie Unterstützungs- und Vernetzungsangebote vorgestellt.

Die Basisanalyse Innovationsmanagement ist ein Beratungsangebot aus dem EU-Netzwerk Enterprise Europe Network, in dem die NBank Netzwerkpartner ist. Die Basisanalyse Innovationsmanagement ist für die teilnehmenden Unternehmen in Niedersachsen kostenfrei.

 

Sie haben Fragen oder möchten an der Basisanalyse Innovationsmanagement teilnehmen?
Sprechen Sie uns an.

NBank Team Unternehmen
Jörg Büsel, Tel. 0511 30031-371, joerg.buesel@nbank.de
Nils Benne, Tel. 0511 30031-367, nils.benne@nbank.de

]]>
Niedersachsen Lokalnachrichten