Niedersachsen
Den vollständigen Newsletter können Sie sich hier anschauen:
Hier klicken um zur Webansicht zu gelangen.
Hier klicken um zur Druckansicht zu gelangen

Allgemeiner Newsletter EEN Niedersachsen

 


3. Quartal / August 2021

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

willkommen zum 54. allgemeinen Newsletter des Enterprise Europe Network Niedersachsen.

Internationalisierung mit dem Enterprise Europe Network (EEN)

Derzeit ist es allgegenwärtig und überall zu lesen - der Exportanteil der deutschen Wirtschaft steigt wieder deutlich an. Ein Volumen von 118,7 Milliarden EURO bedeutet ein Plus von 23,6% im Vergleich zum Juni 2020. Doch die ersten Schritte auf internationale Märkte sind gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) schwierig und mit vielen Wagnissen und Risiken verbunden. Neben externen Faktoren wie Zoll- und Einfuhrbestimmungen stellen auch die unternehmensinternen Gegebenheiten oft eine Herausforderung dar. Eine gute Planung sowie eine kritische Auseinandersetzung mit Schlüsselfaktoren sind daher essenziell für die Vorbereitung von Internationalisierungsbestrebungen.

Um Sie bei der Auslandsmarkterschließung zu unterstützen, bietet das Enterprise Europe Network Niedersachsen kostenfreie und umfangreiche Serviceangebote. Wir unterstützen Sie gerne bei der strategischen Planung und geben einen Überblick über Marktfaktoren und geltende Bestimmungen in Ihrem Zielland. Ein praktischer Tipp: produktspezifische Information zu Zöllen & Zollverfahren, Ursprungsregeln, Handelshemmnissen, Produktanforderungen sowie Statistiken unterschiedlicher Länder finden Sie über das kostenfreie Tool Access to Markets. Zudem hilft Ihnen das Enterprise Europe Network mit Hilfe von über 600 Partnerorganisationen bei der Suche nach passenden Kooperationspartnern und hilft Ihnen zusätzlich dabei, wichtige personelle und finanzielle Ressourcen für Ihr Unternehmen zu identifizieren und administrative sowie logistische Standortfaktoren in internationalen Märkten aufzuschlüsseln.

Falls Sie international tätig werden wollen und sich mit internationalen Märkten, Marktforschung und Marktanalyse auseinandersetzen möchten, bietet Ihnen das EEN Niedersachsen am 08. September 2021 einen kostenfreien Online-Workshop zum Thema Märkte und Marktforschung an. Es gibt noch einige Restplätze - die Anmeldung finden Sie hier.

Eine kleine Auswahl internationaler Kooperationsgesuche finden Sie auch in diesem Newsletter. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Viel Freude beim Lesen Newsletters wünschen

Philipp Janotta, Sören Wobbe sowie das gesamte Team des Enterprise Europe Network Niedersachsen


Kooperationsangebote


Wenn Sie sich für ein bestimmtes Profil interessieren und weitere Informationen erhalten wollen, senden Sie mir gerne eine E-Mail (philipp.janotta@zuv.uni-hannover.de).

Technologie für die Trennung und Rückgewinnung von glasfaserverstärkten Kunststoffen (GRP) aus ausrangierten Bootsrümpfen(zum Gesamtprofil►TRIT20210719001)

Eine italienische Forschungseinrichtung ist auf der Suche nach den besten verfügbaren Technologien für die Behandlung und Verwertung von glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK) aus ausrangierten Bootsrümpfen. Das Programm sieht auch die Einrichtung eines Pilotaufbereitungszentrums vor, das an der italienischen Nordostküste angesiedelt werden soll. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Joint-Venture Vereinbarung für ein Elektromotorrad im Offroad- und Dual-Sport-Wettbewerbssegment gesucht (zum Gesamtprofil►BRSI20210707001) 

Ein junges slowenisches Unternehmen will ein elektrisches Supermoto-Motorrad entwickeln, herstellen und anbieten, wofür derzeit Skizzen und 3D-Modelle existieren. Das Unternehmen ist auf der Suche nach Partnern, die daran interessiert sind, ein elektrisches Supermoto-Motorrad im Rahmen eines Joint Venture in der EU und darüber hinaus zu entwickeln und herzustellen. Das Unternehmen ist zudem auf der Suche nach Investoren zur Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Technologien zur Effizienzsteigerung von Kühlsystemen gesucht (zum Gesamtprofil►TRNL20210721001)

Ein niederländisches Unternehmen sucht nach neuen Wegen oder Technologien, um die Rohre für seine Kühlsysteme schneller und effizienter ohne Schweißen oder Löten zu verbinden. Dieses Technologiegesuch ist Teil eines Innovationswettbewerbs. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Hersteller von elektrischen Zweirädern aus Österreich sucht nach europäischen Lieferanten (zum Gesamtprofil►BRAT20210514001)

Ein Unternehmen aus Österreich, das elektrische Zweiräder der Kategorien L1e bis L3e herstellt, sucht nach Lieferanten zur Unterstützung seiner europäischen Produktion. Unter anderem werden Produktteile nachgefragt wie Stoßdämpfer, Scheinwerfer, Reifen/Räder, Griffe, Schlösser oder Schutzbleche. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Ein lettischer Entwickler von GPS- und Flottenmanagementlösungen sucht internationale Partner (zum Gesamtprofil►BOLV20210602001)        

Ein Unternehmen aus Lettland, das Flottenmanagementplattformen und GPS (Global Positioning System)-Verfolgungsgeräte entwickelt und herstellt, sucht nach Partnern, die in den Bereichen Unternehmenssicherheitssysteme, Automatisierung, Flottenmanagement aktiv sind und ihr Portfolio um innovative Produkte erweitern möchten. Eines der beliebtesten und wettbewerbsfähigsten Produkte des Unternehmens ist eine fortschrittliche Lösung zur Kraftstoffüberwachung und GPS-Verfolgung. Die Lösungen helfen den Kunden, Treibstoffkosten erheblich zu senken, sich vor Treibstoffdiebstahl zu schützen, Lieferwege zu optimieren und die betriebliche Effizienz zu steigern. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Elektronisches Wasseraufbereitungssystem für Schifffahrtsbetriebe, Wasserwerke oder Hotels sowie Schwimmbäder (zum Gesamtprofil►TOUK20210707002)       

Ein britisches Unternehmen hat ein elektronisches Wasseraufbereitungssystem entwickelt, das den Bedarf an zu verwendenen Chemikalien erheblich reduziert und Kalkschäden vermindert. Es sind keine Einschnitte in Rohrleitungen oder die Installation zusätzlicher Rohrleitungen erforderlich. Das Unternehmen sucht u.a. Schifffahrtsunternehmen oder Wasserversorgungsunternehmen, die das System über eine kommerzielle Vereinbarung mit technischer Unterstützung einführen möchten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Britisches Logistikunternehmen (Schottland) sucht Partner in Deutschland und den Niederlanden (zum Gesamtprofil►BRUK20210329001)

Ein britisches Logistikunternehmen sucht nach Partnern in Deutschland sowie den Niederlanden. Das gesuchte Unternehmen sollte über eine ausreichende Lagerkapazität verfügen und Erfahrung in der Verpackung von Gütern aufweisen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Drohnenbetreiber für eine Plattform zur Ernteüberwachung gesucht (zum Gesamtprofil►BRPT20210609001)

Ein portugiesisches KMU hat eine Web-Applikation für die Ernteüberwachung entwickelt und sucht nun nach Drohnenherstellern, um Mulitspektralaufnahmen von Agrarnutzflächen aufzunehmen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Deutscher Partner für die Entwicklung einer Tablet-App für den Kinderunterricht gesucht (zum Gesamtprofil►TRFR20210625001)

Ein französisches Unternehmen sucht Partner aus Deutschland zur gemeinsamen Entwicklung einer Unterrichts-Tablet-App für Kinder von 6-10 Jahren. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Schwedisches Biotech-Startup sucht Partner (zum Gesamtprofil►TOSE20210108001)
Ein schwedisches Startup aus dem Bereich Biotechnologie entwickelt nachhaltige Lösungen zur Kontrolle und Veränderung des Verhaltens von Insekten und bietet eine neuartige nachhaltige Methode zur Mückenbekämpfung an, die durch Mücken übertragene Krankheiten beseitigen kann. Das Unternehmen hat das weltweit erste Lockmittel und Phagostimulans für Moskitos entwickelt - HMBPP, das Moskitos dazu zwingt, sich von jeder beliebigen Flüssigkeit zu ernähren, ohne andere Insektenarten zu beeinträchtigen. Das Unternehmen sucht Partner für Lizenz- und Produktionsvereinbarungen sowie für Forschungskooperationen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Polnisches Biotechnologie-Startup sucht Investoren für eine neue Generation von diagnostischen Tumormarkern (zum Gesamtprofil►TOPL20200508001)
Ein polnisches Startup und ein öffentliches nationales Forschungsinstitut aus der Biotechnologiebranche, haben gemeinsam eine neue Generation innovativer diagnostischer Tumormarker für medizinische Anwendungen entwickelt. Sie suchen nun nach Investoren, die bereit sind, sich im Gegenzug für eine Beteiligung am Unternehmen an der weiteren Produktentwicklung zu beteiligen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Schnelldiagnose-Kits für Diagnose von Krankheitserregern bei Tieren angeboten (zum Gesamtprofil►BOTR20210407001)
Ein türkisches Unternehmen produziert Schnelldiagnose-Kits für die Diagnose von Krankheitserregern, die in der Veterinärmedizin eingesetzt werden. Das Unternehmen produziert und vertreibt derzeit Schnelltests für Rinder, Schafe, Ziegen, Katzen und Hunde. Das Unternehmen bietet einen Vertriebsservicevertrag an, um sein Marktnetzwerk zu erweitern und neue Kunden zu erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

IT-Systeme und Software mit KI für die Medizinbranche für Lizenz angeboten (zum Gesamtprofil►BOPL20210510001)
Ein polnisches Unternehmen, das sich auf IT-Systeme und Software für die Medizinbranche spezialisiert hat, sucht nach ausländischen Partnern, die seine IT-Systeme nutzen werden. Die Systeme nutzen künstliche Intelligenz, insbesondere im Bereich der bildgebenden Diagnostik. Das Unternehmen ist zudem an einer Zusammenarbeit bei der Implementierung von Tools interessiert, die den Betrieb von medizinischen Bildbetrachtern im DICOM-Format unterstützen Die Zusammenarbeit soll auf Basis eines Lizenzvertrags erfolgen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Orthopädieprodukte zum Vertrieb angeboten (zum Gesamtprofil►BOLT20210609001)
Ein litauischer Hersteller von Orthopädieprodukten sucht Vertriebspartner und bietet seine Dienste als Zulieferer an. Das 1945 gegründete Unternehmen ist einer der größten Hersteller im baltischen Raum und produziert u. a. Einlagen, Schuhe und Orthesen aus Karbon. Das KMU hat bereits Partner in 24 Ländern und sucht weitere im B2B-Bereich. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Medizinische Geräte für die Laparoskopie zum Vertrieb angeboten (zum Gesamtprofil►BOIT20210623001)
Ein italienisches Unternehmen hat sich auf die Herstellung von medizinischen Geräten für die Laparoskopie spezialisiert und bietet zwei Hauptprodukte für die Zielgruppe der Chirurgen und Krankenhäuser. Das erste Gerät ist ein laparoskopischer Schwamm und das zweite ist ein innovatives Gerät zum Temperaturmanagement, welches die Temperatur des Operationsfelds durch ein Bewässerungssystem erhitzen oder bei Raumtemperatur halten kann. Beide Produkte sind bereits in Italien auf dem Markt. Das Unternehmen sucht nun Vertriebspartner im Rahmen einer Vertriebsvereinbarung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Aufrufe zur Einreichung von Anträgen

COST - Europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technischen Forschung

COST (European Cooperation in Science and Technology) ist eine zwischenstaatliche Initiative zur europäischen Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen und technischen Forschung, bei der nationale Forschungsarbeiten international gebündelt und koordiniert werden. COST unterstützt die pan-europäische Netzwerkbildung zu definierten Themen über einen Zeitraum von vier Jahren. Auf diese Weise wird ein gemeinsamer Austausch zwischen den Forschenden ermöglicht und die Koordination von Forschungsaktivitäten sowie die Verbreitung ihrer Ergebnisse verbessert. Außerdem legt COST Wert darauf, dass die Netzwerke sowohl jüngere Forschende als auch Forschende aus "Forschungs- und innovationsschwächeren" europäischen Staaten (den sogenannten "Zielstaaten für Inklusion", engl. "Inclusiveness Targeted Countries") gezielt einbeziehen. Der nächste Stichtag für COST-Anträge ist Freitag, der 29. Oktober 2021, 12 Uhr. Weitere Informationen finden Sie hier.

EU4Health

Das EU4Health-Programm ist die ehrgeizigste gesundheitspolitische Antwort der EU auf die COVID-19-Pandemie, die erhebliche Auswirkungen auf die Patient(inn)en, das medizinische und Pflegepersonal und die Gesundheitssysteme in Europa hat. EU4Health wird über eine reine Krisenreaktion hinausgehen, um die Gesundheitssysteme krisenfester zu machen. Das gemäß der Verordnung (EU) 2021/522 eingerichtete Programm wird förderfähigen Einrichtungen, Gesundheitsorganisationen und NRO aus EU-Ländern oder aus mit dem Programm assoziierten Nicht-EU-Ländern Finanzmittel bereitstellen. Über EU4Health investiert die EU 5,3 Mrd. EUR (zu jeweiligen Preisen) in Maßnahmen, die einen zusätzlichen Nutzen auf EU-Ebene bringen, die politischen Maßnahmen der EU-Länder ergänzen und mindestens ein Ziel von EU4Health verfolgen. Die unter den vier allgemeinen Zielen formulierten zehn spezifischen Ziele sind:

  1. Verbesserung und Förderung der Gesundheit in der Union
  2. Bekämpfung grenzüberschreitender Gesundheitsgefahren
  3. Verbesserungen bei Arzneimitteln, Medizinprodukten und krisenrelevanten Produkten
  4. Stärkung der Gesundheitssysteme, ihrer Widerstandsfähigkeit und Ressourceneffizienz

Die Einreichungsfrist endet am 15.09.2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Förderaufruf zum BMWi-Wettbewerb elektrifizierter Schwerlast- und Personenverkehr

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert in seinem fünften Förderaufruf Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die die energie- und klimapolitischen Potenziale der Elektromobilität erschließen und gleichzeitig zur Stärkung der Wettbewerbsposition deutscher Industriebranchen beitragen. Fokus dieser Ausschreibungsrunde sind Forschungsprojekte zu innovativen elektrischen Antrieben, Batterie- und Ladeinfrastrukturen insb. für den Schwerlast- und Fernverkehr sowie dazugehörige systemische Innovationen wie beispielsweise Electric Road Systems und deren Integration in das Verkehrs- und Energiesystem. Projektskizzen können bis zum 30. September 2021 über https://ptoutline.eu/app/emo_v eingereicht werden.

IKT für Elektromobilität: intelligente Anwendungen für Mobilität, Logistik und Energie

Gefördert werden im vorwettbewerblichen Bereich liegende Verbundprojekte aus Wirtschaft und Wissenschaft, die lokal oder regional sichtbar in vorhandene Infrastrukturen eingebettet werden, mit einer Laufzeit von in der Regel 36 Monaten. Im Zentrum stehen die Entwicklung und Erprobung von offenen, IKT-basierten Systemansätzen, bei denen (gewerbliche) Elektromobilität optimal in intelligente Mobilitäts-, Logistik- und Energieinfrastrukturen sowie Betriebsumgebungen eingebunden wird. Voraussetzung ist dazu die branchenübergreifende Kooperation von Automobilherstellern, Energieversorgern, Zulieferern der Automobil- und Energiebranche, von IKT- und Logistik-Unternehmen, Dienstleistern und der Forschung. Einreichfrist ist der 31. Oktober 2021. Die Bekanntmachung finden Sie hier.

Öffentliche Ausschreibungen

Italien-Mailand: Magnetische oder optische Fahrgastkontrollschranken

2021/S 122-324492
Kurze Beschreibung: Ausschreibung für die Vergabe eines Rahmenvertrags über die schlüsselfertige Lieferung von Systemen und Ausrüstungen für neue Fahrgastkontrollschranken.
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 29/10/2021

Weitere Informationen finden Sie hier: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:324492-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Polen-Rzeszów: Druckminderventile, Regelventile, Rückschlagventile oder Sicherheitsventile
2021/S 152-405597
Kurze Beschreibung: Sukzessive Lieferung von automatischen Steuerungs- und Regelungseinrichtungen für den Bedarf von Heizwerken", aufgeteilt in zwei Teile.
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 09/09/2021

Weitere Informationen finden Sie hier: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:405597-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Belgien-Brüssel: Organisation von Werbeveranstaltungen und -kampagnen sowie Marktforschung in Drittländern für den Agrar- und Lebensmittelsektor

2021/S 146-384526

Kurze Beschreibung: Die Ausschreibung betrifft die Organisation von Veranstaltungen und Kampagnen zur Absatzförderung im Agrar- und Lebensmittelbereich sowie die Marktforschung in Drittländern, um die EU bei ihren Absatzförderungsinitiativen zu unterstützen. Die Aufträge dienen hauptsächlich der Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Bereitstellung von Informationen und Werbemaßnahmen in Bezug auf landwirtschaftliche Produkte der EU. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wird vom Referat für Agrar- und Lebensmittelförderung, Umweltbeobachtung und innovative Führung in der Europäischen Exekutivagentur für Forschung (REA) geleitet. Die aus diesem Verfahren resultierenden Rahmenverträge werden auch für die Europäische Kommission von Interesse sein. Das Verfahren wird in drei Lose aufgeteilt.
Los 1: Organisation von Agrar- und Lebensmittelveranstaltungen
Los 2: Marktforschung über den Agrar- und Lebensmittelsektor
Los 3: Werbe- und Marketingkampagnen

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 29/10/2021

Weitere Informationen finden Sie hier: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:384526-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Frankreich-Vincennes: Ozeanografische und hydrologische Untersuchungen

2021/S 149-397087

Kurze Beschreibung: Zweck dieses Rahmenvertrags mit Kaufaufträgen ist die Erfassung hydrobiologischer Daten durch Probenahmen an den Gewässern (Fließgewässern) des gesamten Stadtgebiets im Rahmen der Umsetzung des durch die Verordnung vom 17. Oktober 2018 festgelegten Überwachungsprogramms. Sie betrifft die Erhebung von Fischdaten, einschließlich Neunaugen- und Flusskrebsarten, Organismen, die im Folgenden unter dem Oberbegriff "Fische" zusammengefasst werden. Die hydrobiologischen Probenahmen und die Erfassung der damit verbundenen mesologischen Daten werden hauptsächlich an den Stationen des Überwachungsprogrammnetzes durchgeführt.

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 15/10/2021

Weitere Informationen finden Sie hier: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:397087-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Veranstaltungen

EEN Matchmaking - Robotik, Digitalisierung & Green Transition (Online, 17. August 2021)

Das Enterprise Europe Network Süddänemark veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Enterprise Europe Network an der NBank eine Kooperationsbörse, die Ihnen die Gelegenheit bietet, neue Beziehungen in den fortschrittlichen und schnell wachsenden Branchen der Robotik, Digitalisierung, Drohnen sowie grünen Übergangstechnologien aufzubauen. Eine Registrierung ist noch bis zum 17. August 2021 möglich. Weitere Informationen.

Informationsveranstaltungen zum Thema Ladeinfrastruktur (Veranstaltungsauftakt: 26. August 2021)

Der Ausbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge steht immer stärker im Fokus. Der Bedarf an Ladeplätzen steigt sprunghaft und verdeutlicht die Relevaz für alle Eigentümer und Nutzer von Parkplätzen im öffentlichen und halböffentlichen Raum. Für Investoren erschließt sich damit ein neues Geschäftsfeld. In der Veranstaltungsreihe werden aktuelle und zukünftige Herausforderungen diskutiert, die die Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge betreffen. Detaillierte Informationen, die Termine sowie die Anmeldung finden Sie hier.

EEN Matchmaking im Rahmen der B2B@DigitalRailConvention2021 (Online, 08. September 2021)

Der Smart Rail Connectivity Campus, ein Projekt der Stadt Annaberg-Buchholz und der Technischen Universität Chemnitz, veranstaltet vom 7. bis zum 10. September 2021 die Digital Rail Convention 2021 in Annaberg-Buchholz. Die Besucher erwarten abwechslungsreiche Tage mit regem Austausch und Ideen zu digitalen Anwendungen in der Bahnindustrie.

Die Konferenz wird von einer B2B-Veranstaltung am 8. September 2021 begleitet, die von Partnern des Enterprise Europe Network Sachsen organisiert wird. Diese Matchmaking-Veranstaltung ist als Hybrid-Event geplant, d.h. eine Teilnahme ist sowohl virtuell als auch vor Ort möglich. Neben der Möglichkeit, mit ausländischen Geschäfts-, Technologie- oder Projektpartnern ins Gespräch zu kommen, wird den Teilnehmenden zudem ein Zugang zu 15-minütigen Kurzvorträgen über internationale Kooperationenmöglichkeiten (wie etwa mit indischen Unternehmen) geboten. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Beratungstag "KMU-innovativ: IKT" (Online, 08. September 2021)

Der Beratungstag "KMU-innovativ: IKT" richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter forschender KMU, die sich für ein Förderprojekt des BMBF innerhalb der Maßnahme "KMU-innovativ: IKT" bewerben möchten. Der nächste Stichtag für die Einreichung von Projektskizzen ist der 15.10.2021. Geplant sind jeweils eine kurze Vorstellung der Maßnahme mit nachfolgenden Frage-Antwort-Runden zu inhaltlichen und formalen Fragen von Projektideen, die als Skizze eingereicht werden sollen. Es werden erfolgreiche Projektbeispiele vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kostenfreier EEN-Workshop: Märkte und Marktforschung (Online, 08. September 2021)

Das Enterprise Europe Network (EEN) Niedersachsen bietet in Kooperation mit starting business, dem Gründungsservice der Leibniz Universität Hannover, einen kostenfreien digitalen Workshop zum Thema Märkte und Marktforschung an. Im Rahmen dieses Workshop werden die relevanten Grundlagen von Märkten und Marktforschung erläutert. Erfahren Sie unter anderem, wie Sie mithilfe von Marktforschung frühzeitig Trends, Entwicklungen sowie Chancen und Risiken in Märkten entdecken und diese geeignet analysieren und bewerten können. Darüber hinaus gibt der Workshop Aufschluss darüber, wie Sie erkennen, ob Ihr neues Geschäftsvorhaben oder Ihre Geschäftsidee genügend Marktpotenzial aufweist. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

Nordic Innovation Fair (Kopenhagen, 20.-21.09.2021)

Die Life-Science-Branche in Skandinavien boomt seit vielen Jahren und zieht sowohl internationale Investoren sowie Unternehmen in die nordische Region. Derweil schaffen auch die skandinavischen Universitäten ein erhebliches Potenzial für die Umsetzung forschungsbasierter Life-Science-Erfindungen in marktreife Produkte und Dienstleistungen.

Die Nordic Innovation Fair, die vom 20.- 21.09.2021 in Kopenhagen (oder bei potenziellen COVID-19 Einschränkungen online) stattfindet, bietet Unternehmen und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, passende skandinavische Kooperationspartner zu finden. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren Forschende und Unternehmen aus Schweden, Norwegen und Dänemark ihre Erfindungen und innovativen Produkte mit dem Ziel, Geschäfts- und Kooperationspartner zu finden. Zusätzlich wird eine Kooperationsbörse angeboten, bei denen Sie im Rahmen vorab gebuchter, bilateraler Gespräche mit passenden Unternehmen, F&E-Einrichtungen und Hochschulen in Kontakt treten können.

Schwerpunktthemen der Messe und des Matchmakings sind:

  • Produktionstechnologien
  • Biotechnologie & Pharma
  • Digitalisierung, KI & Robotik
  • Medizintechnik & Diagnostik

Zur Anmeldung und Agenda gelangen Sie hier.

Life Science Partnering (Online, 21.09.2021)

Das Enterprise Europe Network Österreich lädt am 21. September Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Life-Science Branche zum gemeinsamen Austausch ein. Die Veranstaltung findet digital statt und die Teilnahme ist kostenfrei. Das internationale Life Science Partnering 2021 in Innsbruck verbindet Life Science mit Industrie. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre bietet das internationale Life Science Vernetzungsevent die ideale Plattform, um Projektpartner mit den Schwerpunkten Life Science und biomedizinische Technik zu finden. Interessante Key-Note-Speaker, Pitching Sessions und die Kooperationsbörse sind die Highlights der diesjährigen Ausgabe. Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Kooperationsbörse "EU-Japan Biotech & Pharma Virtual Partnering Conference 2021" (Online, 27.- 30.September 2021)

Vom 27. bis 30. September veranstaltet das EU-Japan Center eine digitale und kostenfreie Kooperationsbörse für Organisationen aus den Bereichen Biotechnologie, Medizintechnik und Pharma. Die Veranstaltung bietet Ihnen die Gelegenheit, an vorab vereinbarten bilateralen Meetings mit japanischen Unternehmen teilzunehmen. Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der EU und Japan. Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

Meet in Italy for Life Sciences 2021 (Genua & Online, 29.09-01.10.2021)

Das Kooperationsevent Meet in Italy for Life Sciences ist eine der größten europäischen Branchenveranstaltungen im Bereich Life Sciences. Vom 29.09. - 01.10.2021 findet das Live-Event in Genua statt und bietet neben dem Matchmaking auch die Möglichkeit der Teilnahme an Workshops, Keynotes und Startup-Initiativen. Neben dem Präsenzevent in Genua haben Sie am 01. Oktober 2021 die Möglichkeit, auch virtuelle Gespräche über die Plattform B2Match zu führen. Zur Agenda und Anmeldung gelangen Sie hier.

Quantum Industry Day (Online, 05. & 06. Oktober 2021)

Der Quantum Industry Day (Schweiz) bringt die akademische und industrielle Forschung und Entwicklung zusammen, um den Austausch zu fördern und die Entwicklung neuer Quantenprodukte zu beschleunigen. Das Programm deckt die Bereiche Quantencomputer, Quantensensorik, Quanteninstrumente und Quantenkommunikation ab. Präsentationen, Meetings und B2B Matchmaking finden digital statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

MariMatch Europort 2021 – Internationale Kooperationsbörse (Rotterdam, 03.- 04. November 2021)

Die Europort Rotterdam bereitet sich darauf vor, die erste große europäische maritime Präsenzmesse nach der Pandemie zu sein. MariMatch, die internationale maritime B2B-Matchmaking-Veranstaltung, die vom Enterprise Europe Network organisiert wird, unterstützt Sie bei der Erweiterung ihres persönlichen internationalen Netzwerks. Das Matchmaking-Event bietet Ihnen die Möglichkeit, sowohl bilaterale Gespräche vor Ort als auch Online zu führen. In Kürze finden Sie die Anmeldung hier.

MEDICA Healthcare Brokerage Event (Düssendorf & Online, 01.10 - 23.12.2021)

Die MEDICA ist die weltgrößte und bedeutendste Fachmesse im Bereich Medizin. Seit über 20 Jahren veranstaltet das Enterprise Europe Network in Zusammenarbeit mit weiteren internationalen Partnern eine Kooperationsbörse, die in diesem Jahr virtuell stattfinden wird. Das Ziel der Kooperationsbörse ist es, Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen dabei zu unterstützen, Partner für die Produktentwicklung, Herstellungs- und Lizenzvereinbarungen, Vertriebs-/Technologiepartnerschaften, Finanzierung/Investment, öffentliche Beschaffung und Forschungskooperationen im Bereich Medizin zu finden. Die Kooperationsbörse richtet sich sowohl an Unternehmen als auch an Universitäten/Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser, die Partner für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit suchen und die Grundlage für neue Geschäftsbeziehungen legen wollen.

In diesem Jahr findet die Veranstaltung sowohl virtuell- (vom 01.10 - 23.12.2021) sowie in Präsenz, während der MEDICA Messetage (15. - 18.11.2021), statt. Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

Junior Water Jump – Wettbewerb für junge Unternehmer und Start-ups im Wassersektor (Mühlheim an der Ruhr, 17. November 2021)

Im Rahmen der 3rd Water JPI Conference, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) am 17. November 2021 in Mülheim an der Ruhr ausgerichtet wird, ist ein internationaler Wettbewerb geplant. Mit dem „Junior Water Jump“ wird jungen Unternehmen im Wassersektor die Möglichkeit gegeben, ihre Businessmodelle und kreativen Ideen für digitale Lösungen im Wassersektor vorzustellen. Der Wettbewerb steht unter dem Thema Digital solutions for control of pollutants, pathogens and antimicrobial resistances in the water cycle“ und ist ab sofort geöffnet. Die drei besten Vorschläge haben die Chance, sich auf der Water JPI Conference einem internationalen Publikum zu präsentieren und attraktive Prämien zu erhalten. Weiterführende Informationen und die Registrierung finden Sie hier.

News

Durchstarterpreis 2021

Das Land Niedersachsen sucht in einer Gemeinschaftsinitiative des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, der NBank, der Initiative startup.niedersachsen und der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) die besten Startups aus Niedersachsen (Gründungsort und aktueller Unternehmenssitz) in den Kategorien Newcomer, Scale-up, Science Spin-off, social Innovation. Bewerbungsschluss ist der 27. August 2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Women-Tech-EU Projekt

Die Europäische Kommission will mit dem neuen Women-Tech-EU-Projekt mehr Frauen an die Spitze von Tech-Unternehmen bringen. Das Projekt soll zur Unterstützung von Deep-Tech-Startups beitragen, die von Frauen geführt werden. Das Programm bietet finanzielle Unterstützung für von Frauen geführte Startups mit Zuschüssen in Höhe von 75.000 Euro und erstklassiges Coaching und Mentoring durch das EIC-Programm „Women Leadership“. Anträge können bis zum 10. November 2021 gestellt werden. Weitere Infos finden Sie hier.

Fonds des Europäischen Innovationsrats

Die Europäische Kommission hat die Beteiligungsinvestitionen aus dem Fonds des Europäischen Innovationsrats (EIC) bekannt gegeben. Dieser hat seit seiner Einrichtung 111 Investitionen in hochinnovative Start-ups und KMU im Umfang von insgesamt mehr als 500 Mio. EUR genehmigt und damit bahnbrechende Innovationen in Bereichen wie Gesundheit, Kreislaufwirtschaft und Internet der Dinge (IoT) unterstützt. Die aktuelle Ankündigung umfasst 69 neue Investitionen. Dies schafft eine solide Grundlage für den EIC-Fonds im Rahmen von Horizon Europe, über den in den nächsten 7 Jahren voraussichtlich mehr als 3,5 Mrd. EUR investiert werden sollen. Mehr

Cybersicherheit in der EU

Die EU-Kommission legt einen Entwurf für die Einrichtung der neuen gemeinsamen Cyber-Einheit vor, die sich mit der zunehmenden Zahl schwerwiegender Cybersicherheitsvorfälle auf öffentliche Dienste, Unternehmen und Bürger*innen befassen soll. Bei der gemeinsamen Cyber-Einheit handelt es sich um eine Plattform, die eine EU-weit koordinierte Reaktion auf Cybersicherheitsvorfälle und -krisen großen Ausmaßes gewährleistet und Hilfe bei der Bewältigung der Folgen von Cyberangriffen anbietet. Die Cyber-Einheit soll bis zum 30. Juni 2022 ihre Arbeit aufnehmen und dann innerhalb eines Jahres voll funktionsfähig sein. Mehr

EU-Urheberrechtsvorschriften

Die Frist für die Mitgliedstaaten, die neuen EU-Urheberrechtsvorschriften aus dem Jahr 2019 umzusetzen, war der 7. Juni 2021. Die Richtlinie über das Urheberrecht enthält Vorschriften für eine gerechtere Vergütung von Kreativschaffenden und Rechteinhabern, Presseverlagen und Journalisten, insbesondere wenn ihre Werke online genutzt werden. Die neuen Vorschriften der Richtlinie über Fernseh- und Hörfunkprogramme erleichtert es den Rundfunkveranstaltern, bestimmte Programme in ihren Live-Fernseh- oder Nachholdiensten in allen Mitgliedstaaten zugänglich zu machen. Außerdem können Weiterverbreitungsdienste Hörfunk- und Fernsehprogramme einfacher übertragen. Mehr

Aufzeichnungen der 2021 Info-Days der EU-Kommission online
Vom 5. bis 8. Juli fanden die Info-Days der EU-Kommission für die Cluster 5 und 6 statt. Die Aufzeichnungen sind über die Webseite der Kommission weiterhin abrufbar. Förderinteressierte sowie Antragstellerinnen und Antragsteller finden dort Informationen zu den aktuellen Ausschreibungen der beiden Cluster sowie zu den Vorbereitungsausschreibungen für die Missionen. Die Horizont Europa Info-Days boten Antragstellenden und anderen Akteuren der EU-Forschung und Innovation die Möglichkeit, Fragen zu den wichtigsten Förderinstrumenten und geplanten 2021er Ausschreibungen zu stellen. So wurden die Ausschreibungen der Cluster 5 und 6, aber auch clusterübergreifende Ausschreibungen zur Klimaforschung sowie die Ausschreibungen zur Vorbereitung der Missionen „Anpassung an den Klimawandel einschließlich gesellschaftlicher Transformation“, „Gesunde Ozeane, Meere, Küsten- und Binnengewässer“, „Klimaneutrale und -smarte Städte“ sowie „Bodengesundheit und Ernährung“ vorgestellt. Sämtliche Vorträge der Vertreter der Kommission wurden aufgezeichnet und können weiterhin über die Webseiten der Info Days abgerufen werden.
Zu den Aufzeichnungen gelangen Sie hier:

Weitere Informationen und Dokumente erhalten Sie zudem hier.
(Quelle: NKS Bioökonomie und Umwelt)

Förderung von Forschung und Entwicklung für Therapeutika gegen SARS-CoV-2
Zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie ist auch die Verfügbarkeit wirksamer Therapeutika essentiell, denn die Impfstoffe eignen sich nicht für alle Menschen. Daher fördert die neue Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Einzelvorhaben der forschenden pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie sowie interdisziplinäre Verbundvorhaben bis spätestens Ende Juni 2024. Weitere Informationen.

Neue Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ersetzt die bisherige Förderung

Im Rahmen des Klima­schutz­programmes 2030 hat die Bundes­regierung die Förderung für energie­effiziente Gebäude weiter­entwickelt. Zum 01.07.2021 ist die „Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)“ bei der KfW gestartet. Sie gilt für alle Wohngebäude, z. B. für Eigentums­wohnungen, Ein- und Mehr­familien­häuser oder Wohnheime für alle Nichtwohngebäude, z. B. für Gewerbe­gebäude, kommunale Gebäude oder Krankenhäuser. Weitere Informationen.

DigiFed launches Digital Challenge Open Call for Start-Ups and SMEs

Der zweite DigiFed "Digital Challenge" Open Call richtet sich an europäische Startups und KMU, die digitale Lösungen für spezifische Geschäftsanforderungen mittlerer und großer Unternehmen anbieten wollen. DigiFed und die "Digital Challenge Owners" bieten gemeinsam Zuschüsse von bis zu 100.000 € sowie technische und geschäftliche Unterstützung für die Entwicklung von intelligenten Anwendungen in Europa. Startups oder KMU, die auf den Aufruf reagieren, müssen eine maßgeschneiderte Lösung entwickeln, um die geschäftliche Herausforderung des "Digital Challenge Owners" zu adressieren.

Die erste Challenge heißt "Next-generation conductivity sensors for predictive operation of water treatment" (Leitfähigkeitssensoren der nächsten Generation für den vorausschauenden Betrieb der Wasseraufbereitung) und wird von Acciona angeführt, das eine digitale drahtlose End-to-End-Lösung für die Messung, Reporting und Visualisierung der Leitfähigkeit jeder Umkehrosmose-Membran in den Druckbehältern seiner Entsalzungsanlagen entwickeln möchte.

Die zweite Challenge heißt "Wie können Drohnen eine visuelle Inspektion in einer engen, metallischen, feuchten und komplexen Umgebung gewährleisten?" und wird von EDF Hydro Frankreich angeführt, das eine seiner wichtigsten Herausforderungen im Bereich der hydraulischen Inspektion angehen möchte, nämlich die Verbesserung seiner Turbineninspektionsverfahren, um Zeit und Kosten zu reduzieren und gleichzeitig die Inspektionsqualität und die vorausschauende Wartung zu verbessern. Weitere Informationen.

Bund unterstützt Messebeteiligungen deutscher Anbieter klimafreundlicher Energielösungen 

Für das Jahr 2022 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Exportinitiative Energie zehn Auslandsmessen ausgewählt. Damit können Sie als kleine und mittlere Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland wieder Unterstützung durch den Bund bei Ihrer Messebeteiligung im Ausland erhalten. Weitere Informationen.

Zweite Lesung

Zweite Lesung

Das deutsche Recht wird bekanntlich von der Maxime Nulla poena sine lege beherrscht, wie sie im Artikel 103 des Grundgesetzes und § 1 StGB ihren Niederschlag gefunden hat. Sie besagt, daß eine Handlung nur dann bestraft werden kann, wenn sie bereits zur Zeit ihrer Begehung von Gesetzes wegen unter Strafe stand. Wer also davon ausgeht, daß die im Ring des Nibelungen dargestellten Verbrechen vor Erlaß des Strafgesetzbuches (am 15. Mai 1871) verübt worden sind, muß allerdings zwangsläufig zu dem Schluß gelangen, daß eine Aburteilung nach dem StGB nicht in Betracht kommt.

Diese Auffassung ist jedoch zu eng. Zwar ist nicht zu leugnen, daß sich die dem Ring zugrundeliegenden Urdelikte lange vor dem Erlaß des StGB zugetragen haben. Auf der anderen Seite ist aber ebensowenig zu bestreiten, daß die Straftaten mit jeder Aufführung der Tetralogie erneut begangen werden, so daß jedenfalls für alle Inszenierungen auf deutschem Boden die Anwendbarkeit des StGB gemäß § 3 ohne Bedenken unterstellt werden kann.

Ernst von Pidde, Richard Wagners Ring des Nibelungen im Lichte des deutschen Strafrechts

Vom Newsletter abmelden
9