DEUTSCHLAND | Niedersachsen

 
Enterprise Europe Network Niedersachsen - Ihr Partner für Innovation, Technologie und neue Märkte

EU-Geschäftsnachrichten

Ausgabe vom 09.09. und 17.09.2019

An dieser Stelle informieren wir Sie wöchentlich über Geschäftsnachrichten aus dem Enterprise Europe Network der EU-Kommission.

Sie lesen dann jeweils die Nachrichten der aktuellen und der Vor-Woche.

Förderinformationen

09.09.2019 - 190 Mio. EUR an Finanzierungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Finnland

Finnische KMU werden dank einer zwischen dem EIF und der finnischen Spezialfinanzierungsgesellschaft Finnvera unterzeichneten Garantievereinbarung einen noch besseren Zugang zu Finanzierungsmitteln erhalten. Das Abkommen wird Bürgschaftsdarlehen für wachstumsorientierte KMU in dem Land erleichtern. Lesen Sie mehr

17.09.2019 - 10 Mio. EUR für kroatische Kleinstunternehmen

Kroatische Kleinstunternehmen und Start-ups, die kleine Maschinen und Ausrüstungen im Wert von bis zu 25.000 EUR kaufen möchten, können von der Garantie profitieren, die der Europäische Investitionsfonds (EIF) letzte Woche an UniCredit Leasing Croatia gewährt hat. Zum Artikel

EU-Politik

09.09.2019 - Brexit "No-Deal"-Bereitschaft: Letzter Aufruf an alle EU-Bürger und Unternehmen, sich auf den Rückzug des Vereinigten Königreichs am 31. Oktober 2019 vorzubereiten

Acht Wochen vor dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union am 31. Oktober 2019 hat die Kommission heute – in ihrer sechsten Mitteilung zur Vorbereitung auf den Brexit – alle Interessenträger in der EU-27 erneut aufgefordert, sich auf ein „No-Deal-Szenario“ vorzubereiten. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit im Vereinigten Königreich in Bezug auf die Ratifizierung des – mit der britischen Regierung im November 2018 vereinbarten – Austrittsabkommens und der allgemeinen innenpolitischen Lage bleibt ein Szenario ohne Abkommen („no deal“) am 1. November 2019 ein möglicher, wenn auch nicht erstrebenswerter Ausgang.
Daher hat die Europäische Kommission eine detaillierte Checkliste veröffentlicht, um den Unternehmen, die mit dem Vereinigten Königreich Handel treiben, dabei zu helfen, abschließende Vorbereitungen zu treffen.
Darüber hinaus hat die Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat vorgeschlagen, gezielte technische Anpassungen im Hinblick auf die Dauer der „No-Deal“-Notfallmaßnahmen der EU im Bereich Verkehr vorzunehmen. Die Kommission hat ferner vorgeschlagen, die für 2019 bestehenden Notfallregelungen für den Fischereisektor und für die mögliche Beteiligung des Vereinigten Königreichs am EU-Haushalt 2020 für das Jahr 2020 entsprechend nachzuvollziehen. Diese Maßnahmen sind angesichts des Beschlusses über die Verlängerung der Frist nach Artikel 50 bis zum 31. Oktober 2019 erforderlich. Zum Artikel

09.09.2019 - Bericht über die Darstellung nachhaltiger Modemöglichkeiten für KMU

Die Europäische Kommission hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die aktuellen Initiativen und Schlüsselorganisationen für nachhaltige Mode und Textilien in ganz Europa dargestellt werden. Der Bericht gibt auch einen Überblick über die Chancen und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Einführung ökologisch und ökonomisch nachhaltiger Geschäftsmodelle in diesem Sektor. Lesen Sie mehr

09.09.2019 - TARIC, der integrierte Tarif der Europäischen Union

TARIC ist eine mehrsprachige Datenbank, in der alle Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Zoll-, Handels- und Agrarrecht der EU zusammengefasst sind. Die Datenbank gibt allen Wirtschaftsteilnehmern einen klaren Überblick über die Maßnahmen, die bei der Einfuhr von Waren in die EU oder bei der Ausfuhr von Waren aus der EU zu ergreifen sind. Zur Datenbank

17.09.2019 - Die Verbraucher in der EU profitieren von einem sichereren Online-Shopping und einem breiteren Angebot an Zahlungsdiensten

Neue EU-Vorschriften, die es den Verbrauchern erleichtern und sicherer machen, Waren und Dienstleistungen online zu bezahlen und ihre persönlichen Finanzen zu verwalten, sind in Kraft getreten. Die neuen Regeln bedeuten, dass die europäischen Verbraucher auch einen besseren Schutz vor Online-Betrug und einen besseren Zugang zu innovativeren Formen von Online- und Mobilzahlungen erhalten. Zur Pressemitteilung

17.09.2019 - Die Instrumente der EU zur Transparenz der Steuerpolitik funktionieren

Ein letzte Woche von der Europäischen Kommission veröffentlichter Bericht bestätigt, dass die EU-Vorschriften zur Steuertransparenz im Kampf gegen Steuerhinterziehung und Steuerumgehung wirksam sind. Der automatische Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten bringt einen Mehrwert, wenn es darum geht, dass die Länder in der Lage sind, gegen die Steuerhinterziehung vorzugehen. Weitere Informationen