Niedersachsen
Den vollwertigen Newsletter können Sie sich hier anschauen:
Hier klicken um zur Webansicht zu gelangen.

15.10.2020

Biokoop Newsletter

10/2020

 

Liebe Leserinnen und Leser,

die COVID-19 Pandemie lässt uns nicht zur Ruhe kommen. Umso wichtiger ist es, jetzt an die Zukunft zu denken, Innovationen voranzubringen und, wenn nötig, in die digitale Zukunftsfähigkeit zu investieren oder, wie unser niedersächsischer Wirtschaftsminister Dr. Althusmann sagt: „Innovationen und Investitionen sind das beste Mittel, um wieder durchzustarten. Unternehmen sollten jetzt entschlossen handeln.“.

Das Land hat es schon getan. Mit den niedrigschwelligen Förderprogrammen Neustart Niedersachsen Investition, Neustart Niedersachsen Innovation und den Innovationsgutscheinen lassen sich niedrigschwellig Investitionen und Innovationen anstoßen.  

In unserem aktuellen Biokoop Newsletter finden Sie darüber hinaus wieder neue Kooperationspartnerprofile, Veranstaltungshinweise, Neuigkeiten und Informationen zu Förderprogrammen. 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr Biokoopteam des Enterprise Europe Network Niedersachsen.

Thomas Brinks, Florian Lange und Philipp Janotta

 

Internationale Partnersuche


Wenn Sie sich für ein bestimmtes Profil interessieren und weitere Informationen erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail unter Angabe der Referenznummer des Profils an florian.lange@nbank.de (Rubrik Nahrungsmittel & Agrar) oder an thomas.brinks@nbank.de und philipp.janotta@zuv.uni-hannover.de (Rubrik Biotechnologie & Medizin).

 

Nahrungsmittel und Agrar

Produzent von Functional Food sucht Partner

Ein polnischer Hersteller von Sportlerernährung und funktionalen Lebensmitteln sucht Vertragspartner für den Vertrieb eigener Produkte in Sport-Geschäften, Fitnessstudios und/oder Apotheken. Das Unternehmen bietet sich auch als Hersteller von Functional Food anderer Marken an (Unterauftragsnehmer). Informationen erhalten Sie bei  florian.lange@nbank.de

Weitere Informationen.

Hersteller von organischen ätherischen Ölen und Hydrolaten sucht Vertriebspartner

Ein Produzent und Verarbeiter von Heil-, Aroma- und Kräuterpflanzen aus der Region der Republik Srpska, Bosnien und Herzegowina, ist auf die Herstellung von ätherischen Ölen, Hydrolaten und Extrakten aus ätherischen Ölen spezialisiert.  Das Unternehmen sucht Handelsvertreter oder Distributoren für die Vertretung seiner Produkte auf dem internationalen Markt. Informationen erhalten Sie bei  florian.lange@nbank.de.

Weitere Informationen.

Tiefgefrorener Bio-Brokkoli und/oder Bio-Karfiol gesucht (Lieferantenvereinbarung)

Ein österreichisches KMU, das Bio-Gemüse (frisch und tiefgefroren) produziert und damit handelt, sucht qualitativ hochwertigen tiefgefrorenen Bio-Karfiol und/oder Brokkoli (je 100 Tonnen pro Jahr) und bietet einen langfristigen Liefervertrag an. Informationen erhalten Sie bei  florian.lange@nbank.de.

Weitere Informationen.

(Delikatessen- ) Händler für Schnecken (Helix Aspersa) gesucht

Ein ukrainisches Schneckencluster ist in den Bereichen Züchtung, Herstellung und Verarbeitung von Schnecken (Ηelix Aspersa) tätig. Bisher vereint die Genossenschaft 28 Betriebe. Das Cluster benötigt Delikatessenhändler und / oder Händler, um seine Aktivitäten im Ausland auszuweiten. Informationen erhalten Sie bei  florian.lange@nbank.de.

Weitere Informationen.

 

Biotechnologie und Medizin

Britisches Unternehmen bietet Plattformtechnologie, welche die Umwandlung einer Laborprobe in ein kompaktes Instrument ermöglicht. Dafür werden bildgebende, elektrochemische oder biosensorbasierte Technologien genutzt

Gesucht werden Partner, welche die Technologie des britisches Unternehmens für die Verwendung in ihren eigenen Proben-/Diagnose-/Laborprotokollen zu lizenzieren.  Eine weitere Option wäre, dass sie eine kommerzielle Vereinbarung abschließen, um die Technologie in ihre eigene zu integrieren, wobei das britische Unternehmen entsprechende technische Unterstützung leistet. Informationen erhalten Sie bei thomas.brinks@nbank.de.

Weitere Informationen

Belgisches Unternehmen bietet sein Fachwissen in den Bereichen Biodiversität und Umweltverschmutzung für den Aufruf zum H2020 European Green Deal und andere Bewerbungen

Ein belgisches KMU hat Fachwissen in den Bereichen Biodiversität und Überwachung der Umweltverschmutzung entwickelt. Es verwendet Bienen als natürliche Drohnen in einem wissenschaftlichen Ansatz und schlägt quantitative Metriken und maßgeschneiderte strategische Ratschläge vor. Informationen erhalten Sie bei thomas.brinks@nbank.de.

Weitere Informationen

Ein schwedischer Hersteller mit einem neuartigen in-vitro-diagnostischen Test für Darmkrebs sucht Vertriebspartner in Europa

Ein schwedischer Hersteller bietet einen neuartigen in-vitro-diagnostischen Test (IVD) an, der nach einer Operation für Darmkrebs eingesetzt wird. Die Methode analysiert die Ausbreitung von Tumorzellen auf Lymphknoten und ihre Aggressivität. Informationen erhalten Sie bei thomas.brinks@nbank.de.

Weitere Informationen.

Herstellungspartner für eingekapseltes, mit Cannabidiol angereichertes Olivenöl gesucht

Ein italienisches Startup, das sich mit pharmazeutischen Technologien beschäftigt, hat ein verkapseltes, mit Cannabidiol angereichertes Olivenöl entwickelt. Gesucht wird ein Auftragsfertiger, der über Fachwissen in der Verkapselungstechnologie mittels Prilling-/Sphäronisierungstechnik verfügt. Informationen erhalten Sie bei philipp.janotta@zuv.uni-hannover.de.

Weitere Informationen.

Ein griechisches medizinisches Zentrum sucht Anbieter von Einweghandschuhen aus Latex oder Vinyl

Ein medizinisches Zentrum aus Griechenland ist auf der Suche nach Herstellern von Einweghandschuhen aus Latex oder Vinyl, die den EU-Normen entsprechen.  Informationen erhalten Sie bei philipp.janotta@zuv.uni-hannover.de.

Weitere Informationen.

Aktuelle Förderinformationen


COVID-19: EU-Kommission unterstützt intensivmedizinische Weiterbildung in Krankenhäusern

Die Europäische Kommission unterstützt im Rahmen der COVID-19-Pandemie über das Soforthilfeinstrument mit 2,5 Mio. Euro die Weiterbildung von medizinischem Personal in den EU-Staaten. Konkret sollen medizinische Fachkräfte, die nicht regelmäßig auf Intensivstationen arbeiten, intensivmedizinische Schulungen erhalten. So kann die Kapazität der Intensivstationen bei Bedarf schnell vorübergehend erweitert werden. EU-weit sollen mindestens 1.000 Krankenhäuser und 10.000 Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachkräfte davon profitieren. Die Europäische Gesellschaft für Intensivmedizin (European Society of Intensive Care Medicine, ESICM) wird die Weiterbildungen bis Dezember 2020 umsetzen.

Weitere Informationen.

 

Nachrichten


Plantainment - Das BMBF veröffentlicht eine neue Internetseite über Pflanzenzüchtung

Das BMBF veröffentlicht eine neue Internetseite über Pflanzenzüchtung, von "Wie alles begann" bis zum "Genome Editing".

Weitere Informationen

 

Vom 22.09. bis zum 24.09. fanden die von der Europäischen Kommission organisierten „Research and Innovation Days“ zur Zukunft der europäischen Forschung und Innovation statt.

In diesem Jahr wurde die Veranstaltung Corona-bedingt vollständig online durchgeführt. Hierzu wurde ein temporäres Fernsehstudio im Innenhof der Generaldirektion Forschung und Innovation in Brüssel aufgebaut. An drei Tagen fanden 146 unterschiedliche Sessions statt, an der ca. 35.000 Personen aus Politik, Forscher, Unternehmen und NGO aus 188 Ländern online teilgenommen haben. Die Vorträge, Diskussionen und Workshops befassten sich mit den Themen: Policy, European Green Deal, Digitalisation, Horizon Europe, EU Missions, Smart implementation, International cooperation, European Innovation Council, European Institute of Innovation & Technology, European Research Council. Im Rahmen der Konferenz präsentierten u. a. die Vorsitzenden der von der Kommission eingesetzten „Mission Boards“ die Vorschläge für ihre spezifischen Forschungs-Missionen mit den jeweiligen Aktivitätsschwerpunkten und Zielen. Die Missionen werden sich auf die Lösung von Problemen in fünf großen Bereichen konzentrieren: Krebs, Anpassung an den Klimawandel, klimaneutrale Städte, gesundes Wasser und Bodengesundheit. Die Missionen könnten hunderte Millionen EUR pro Jahr aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm sowie zusätzlichen Mitteln aus anderen EU-Programmen erhalten.

Außerdem wurden im Rahmen der diesjährigen Onlinekonferenz fünf EU-Forschungsprojekte mit dem „Horizon Impact Award“ ausgezeichnet. Der Preis würdigt Projekte, die durch ihren besonders großen Nutzen für die Gesellschaft hervorstechen. Weitere Preise wurden in folgenden Kategorien vergeben: EU Prize for Women Innovators, European Capital of Innovation (iCapital) Award (Gewinner: Leuven), EIC Horizon Prize for Affordable High-Tech for Humanitarian Aid.

 

Veranstaltungen


20. Oktober 2020: Virtuell – Deutsch-finnische Informations- und Kooperationsveranstaltung zur bilateralen Innovationsförderung

Der 11. bilaterale Aufruf mit Finnland im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) bietet die Möglichkeit Innovationsprojekte mit finnischen Partnern durchzuführen. Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm, Klein- und Mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhalten Zuschüsse für Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen oder besseren Produktionsverfahren führen. Für eine Bewilligung sind der technologische Innovationsgehalt sowie gute Marktchancen der geförderten FuE-Projekte wichtig.

ZIM-Kooperationsprojekte können auch mit ausländischen Partnern (Unternehmen und Forschungseinrichtungen) durchgeführt werden. Zur Unterstützung von grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten bietet das ZIM laufend bi- und multilaterale Ausschreibungen mit über 20 Ländern/Regionen weltweit an. Bis zum 28.02.2021 ist die bilaterale Ausschreibung mit Finnland geöffnet.

Am 20. Oktober 2020 um 10.00 Uhr informiert der Projektträger AiF Projekt GmbH gemeinsam mit Business Finland in einer virtuellen Informationsveranstaltung über die aktuelle Ausschreibung für gemeinsame Finnisch-Deutsche Kooperationsprojekte. Die aktuelle Ausschreibung ist offen für alle Technologiebereiche. Weitere Informationen.

Bei der Veranstaltung werden die Förderinstrumente vorgestellt und die Teilnehmenden können gezielte Fragen stellen. Unternehmen, die bereits eine Projektidee haben, können diese in einem kurzen Pitch den anderen Teilnehmern vorstellen, um Partner für gemeinsame Projekte zu finden. Darüber hinaus bietet das Enterprise Europe Network eine Plattform für die gezielte Suche nach Partnern für gemeinsame Projektanträge. Interessenten aus Deutschland und Finnland können sich im Vorfeld, am Tag der Veranstaltung und bis zum 18.11.2020 mit einem Profil auf der Plattform registrieren und gezielt andere Teilnehmer*innen für virtuelle Termine anfragen. Die virtuellen Matchmaking Sessions finden an den folgenden Terminen statt:

• 20. Oktober 2020 - 12.00 bis 15.00 Uhr (Nachmittag der virtuellen Informationsveranstaltung)

• 29. Oktober 2020 - 9.00 bis 12.00 Uhr

• 12. November 2020 - 9.00 bis 12.00 Uhr

• 25. November 2020 - 9.00 bis 12.00 Uhr

Weitere Informationen, die Agenda und eine Registrierungsmöglichkeit finden Sie hier. 

 

Innovationstage 2020 - digital

"Für eine starke Landwirtschaft und sichere Ernährung"

Aufgrund der aktuell schwierigen Situation durch die weltweite Corona-Pandemie werden die Innovationstage am 20. und 21. Oktober 2020 nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden. Alternativ können sich Interessierte ab Oktober auf der Homepage über die Vielfalt zukunftsweisender Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert und vom Projektträger der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (ptble) betreut werden, informieren. 

Weitere Informationen.

 

Vom Newsletter abmelden